Auf dieser Seite finden Sie Tipps und Neuigkeiten!

 


Dezember 2015

Neueröffnung Kartoffelrestaurant Jakob in Rapperswil

 

Kartoffelrestaurant? Ja. Im Jakob steht die Bergkartoffel ab 9.Dezember 2015 im Zentrum. Geführt wird das Hotel von einem spannenden Team (Patrick Honauer vom Bachser Märt, seine Schwester Nathalie und deren Mann Albert Gemperle). Im Sommer bin ich als Partner dazugekommen und in den letzten Wochen haben wir das Pilgerhotel mit Restaurant sanft renoviert. Als Küchenchef konnten wir Markus Burkhard gewinnen. Bis Sommer war Markus Küchenchef im Clouds in Zürich. Natürlich kocht er nicht nur Kartoffeln, sondern er zeigt auch generell, was gute Produkte ausmacht. Und weil sie so begeistert war vom Jakob, kommt die Partnerin von Markus, Flavia Hiestand, grad auch nach Rapperswil, als neue Gastgeberin im Jakob.


Ab Frühling eröffne ich dann im ersten Stock die Kartoffelakademie. Für Freunde und Bekannte gibt es bereits in den nächsten Monaten einige kleine Veranstaltungen. Schauen Sie doch mal hier.


 

Oktober 2015

Kartoffeltaxi startet bald

 

Mit 1.November 2015 wird das Kartoffeltaxi wieder seine Fahrt aufnehmen.

Auf bergkartoffeln.ch finden Sie ab Sonntag das Bestellformular mit den verfügbaren Sorten.


 

September 2015

Vieles wird neu sein

 

Ab 1.Oktober werden Sie hier spannendes über den "Edelhahn aus den Bündner Bergen" erfahren.

Und als ganz besonderes Schmankerl, werden wir Ihnen auf bergkartoffeln.ch die Geschichte der "Bergkartoffeln aus dem Albulatal" erzählen.


 

Juni 2015

Das kulinarische Erbe der Alpen

 

Am 28.Juni findet unter dem Patronat des "Kulinarischen Erbes der Alpen" in Zusammenarbeit mit Slow Food Innerschweiz und Pro Specie Rara ein einmaliger Markt statt.


Alle Informationen dazu finden Sie unter ProSpecieRara.ch.


 

Juni 2015

Eine Reise ins Reich der Farben – Botanica 2015

 

Von 13.Juni bis 21.Juni 2015 wird Ihnen in 21 botanischen Gärten wieder ein schillerndes, betörendes und (ver-) lockendes Farbenspiel und ein buntes Rahmenprogramm geboten.


Ein ganz besonders Schmankerl gibt es gleich zu Beginn am Samstagabend ab 18.00 im botanischen Garten der Universität Zürich, mit einem bunten und farbigen Buffet. Weitere Informationen finden Sie hier.


 

Mai 2015

Die neue Genusspost

 

Nach einem Winterschlaf serviert die Genusspost mit dem Frühling wieder frische Informationen. Natürlich dreht sich dabei viel um die Kartoffel. Doch auch für Wildpflanzenliebhaber ist ein Tipp dabei.


Ganz besonders freut es mich, das ich mit Esther Kern eine grossartige Unterstützung bekommen habe, die all die vielen Geschichten und Projekte mit viel Feingefühl und Engagement zusammenfasst und in kurzweilige Zeilen verpackt. Es ist ein wunderbares Zusammenspiel, denn als Foodjournalistin und Macherin der Internetplattform waskochen.ch hat sie dieselbe Inspiration und das gleiche Ziel wie ich.


 

Dezember 2014

Jetzt kommt der Edelhahn

 

Hier finden Sie diese wunderbare Geschichte, sie ist ein richtiges Weihnachtsgeschenk.


An dieser Stelle bedanke ich mich einmal mehr für die wertvollen Begegnungen, zahlreichen Erfahrungen und Ihre Wertschätzung. Ich wünsche Ihnen friedliche und natürlich genüssliche Festtage!


 

November 2014

EquiTable kein Geheimtipp mehr

 

Welch freudige Überraschung, bereits im 2.Jahr ist Fabian Fuchs im EquiTable mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet worden. Vielen Dank Fabian, dir und dem gesamten Team.



 

Oktober 2014

Wächst unterirdisch, schmeckt überirdisch

 

Ganz besondere Raritäten sind dieses Jahr im Albulatal für Sie gewachsen. Raritäten, die diese Bezeichnung nur allzu sehr verdienen, und mit ihnen möchten wir 2014 starten. Wenn der Vorrat der einen Rarität aufgebraucht ist, wird er durch eine neue ersetzt. So haben Sie bis im Frühling die Möglichkeit, immer wieder neue Kartoffeldelikatessen aus dem Albulatal kennenzulernen und zu geniessen.



Hier können Sie Ihre Kartoffeln reservieren.


LilaUetendorf
Lila Uetendorf im Schwemmgebiet der Albula in Sand und Stein gewachsen



Juli 2014

Aufs Huhn gekommen

 

Ein kleiner Ausblick auf ein neues Projekt – das kein Sommermärchen ist. Weitere Infos folgen im Spätherbst.

Hier erfahren Sie die Hintergründe.


Herzlich Freddy Christandl



Juli 2014

Sommerauszeiten

 

Von 12.Juli bis zum 8.August 2014 machen wir unsere Sommerpause. Wir wünschen Ihnen ebenfalls wohlverdiente Sommerauszeiten.
Wir melden uns am 9.August 2014 in den Bündner Bergen, hoch oben im Alpengarten Maran in Arosa zurück. Dort erwartet die Besucher ein spannender Tag rund um die ProSpecieRara Kartoffelvielfalt. Und wussten Sie, dass Kartoffeln nach Mais, Erde oder Zitrone schmecken?


Hier gibt es mehr Informationen.

Herzlich Freddy Christandl



Juni 2014

Wir werden feiern

 

Dominik Flammer und Sylvan Müller werden feiern. Sie haben allen Grund dazu. Denn mit der „Enzyklopädie der alpinen Delikatessen“ beenden sie vorläufig die Serie rund um das Kulinarische Erbe der Alpen. Ihr drittes Buch der Reihe wird als handlicher aber umfassender Führer über all die seltenen und vergessen geglaubten Delikatessen des Alpenraums ab Herbst erhältlich sein.


Sie haben sich aber auch entschieden, in genau einem Jahr in der Innerschweiz mit allen Produzenten und Köchen und mit all ihren Unterstützern zu feiern. Das grosse Fest zum Kulinarischen Erbe der Alpen bildet den Höhepunkt ihrer fünfjährigen Arbeit. Dann wollen sie mit uns mit und auf unsere kulinarische Vielfalt anstossen und mit uns zusammen schlemmen und geniessen. Wir werden einen Ochsen braten und ein Wollschwein und all die Köstlichkeiten degustieren, die wir im Alpenraum zusammengetragen haben.


Über Wemakeit können Sie sich exklusiv die Teilnahme an diesem Fest sichern. Und uns die Möglichkeit, mit all den spannenden und innovativen Produzenten an einer nachhaltigen Plattform weiterzubauen, mit der sie und ihre aussergewöhnlichen Delikatessen im Markt auch künftig eine Chance haben. Dominik und Sylvan, die Produzenten und die Köche würden sich über Ihre Unterstützung freuen. Und vor allem darüber, mit Ihnen im nächsten Frühsommer auf unser gemeinsames kulinarisches Erbe anzustossen.


coverlexikon.png





April 2014

Das Lexikon der alten Gemüsesorten

 

Ein Standardwerk das neue Massstäbe setzt.

Über 800 Gemüsesorten werden in fundierten Porträts vorgestellt. Es wird berichtet, woher die Gemüsesorten kommen und wie alt sie sind, wo sie angebaut wurden, wer sie entwickelt und gepflegt hat. Hinzu kommen Porträts von Menschen, die heute mit festen Raritäten arbeiten. Ein unverzichtbares Nachschlagewerk für alle Hobbygärtnerinnen und engagierten Gemüseköche.

Weitere Informationen findet Sie direkt bei ProSpecieRara.


ProSpecieRara







Für das Archiv bitte hier klicken!